Aktuelle News

Ein ganz normaler Tag im Kindergarten - eben nicht!

 

Außergewöhnliche Zeiten, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Das haben sich Eltern, der Förderverein und das Team der Kita OGM gedacht und für die Kinder einen ganz besonderen Kindertag organisiert. Anstelle des alljährlichen Familienfestes, welches ursprünglich immer zum Kindertag stattfand, hatten unsere Kinder einen Tag nur für sich und wurden mit kleinen und großen Überraschungen zum Staunen und Strahlen gebracht. Der Förderverein der Kita hat zu seinem, von Herrn Ullrich, (Raiffeisen BHG eG Herzberg/ElsterG) zur Einweihung des Verkehrsparcours erhaltenen Gutschein einen Betrag draufgelegt und alles in Spielsachen für die großen und kleinen Kinder eingetauscht. Foto: A. Kornek Auf der ebenfalls durch den Verein gekauften Slackline können die Kinder nun ihre Balancekünste zeigen und ausbauen. In Summe wurden für den Tag über 800€ investiert. Die Kids wussten vor Freude und Aufregung gar nicht womit sie zuerst spielen sollten. Absolutes Highlight war die durch Eltern kurzfristig organisierte Hüpfburg, auf der sich die Kinder richtig auspowern konnten. Abkühlung verschaffte hier eine ebenfalls von Eltern beschaffte Mega-Portion Eis für jedes Kind. Neben Toben und Schleckern haben sich viele Kinder beim Schminken durch die Erzieherinnen in ganz unterschiedliche Wesen und Figuren verwandelt und sind in ihre eigenen Fantasiewelten eingetaucht. Als Andenken an diesen wunderschönen Tag haben die Kinder vom Kita-Team noch ein kleines Geschenk für Zuhause mitbekommen. Das schönste an diesem Tag war aber das Glitzern in den glücklichen Kinderaugen! Allen Helfern, Sponsoren und Unterstützern möchten wir hiermit noch einmal Danke für diesen unvergesslichen Tag unserer Kinder sagen!

 

Somerfest

 

Stefanie Bader, Fördervereinsvorsitzende, mit Mandy Johl, Kitaleitung, Kindertagesstätte Olga Günther-Mechel

 

______________________________________________________________

Allen Eltern der Kita

wünschen wir ein wunderschönes Weihnachtsfest

voller besinnlicher Stunden,

mit den Liebsten drumherum.

Viele zauberhafte Momente und Herzenswünsche, die in Erfüllung gehen

  • und natürlich ganze tolle und erholsame Weihnachtsferien!!

 

Kommen Sie alle gesund ins neue Jahr!

Weihnachtliche Grüße von

Ihrem Kitateam und Leitung Mandy Johl

_____________________________

 

16.12.2020

Mit Stolz und meinen höchstem Respekt unseren Eltern der Kinder OGM gegenüber, kann ich heute zum Tag des weiteren Lockdown´s in diesem herausforderndem Jahr 2020 sagen, dass wir heute 43% der Kinder in der Kita zur Betreuung zu verzeichnen haben.

Ganze 57% unserer Eltern haben die Möglichkeit ihre Kinder familiären zu betreuen.

Und das ist toll, VIELEN DANK!

Warum mich das stolz macht?

Weil ich daran merke, dass ohne "Zwang", Eltern Verantwortung übernehmen und sich rücksichtsvoll gegenüber Menschen verhalten. Ich weiß, dass es für jeden Konsequenzen hat, definitiv Mehrarbeit, ob nun in Form von "Kindergartenkinderbetreuung" oder Homeschooling, eigene Bedürfnisse werden zweitrangig und überhaupt alles unter einen Hut zu bekommen ist schwer! Das sehe ich und ziehe meinen Hut! Aber der "Wir-Gedanke"- dass wir trotz allem zusammenhalten, alles probieren was möglich ist und so die Hoffnung inne tragen, dass Virus einzudämmen, ist bemerkenswert!

Und ich bin mir ganz sicher am Ende gehen wir stärker denn je aus dem Geschehen, und jeder ist sich bewusst, ein Teil des großen Ganzen zu sein und Verantwortung und Senkung der Zahlen mitgetragen zu haben.

DANKE!

Ihre Kita OGM mit Leitung Mandy Johl

 

______________________________________________________________________

Nikolaus

 

Guten Tag, ich bin der Nikolaus.
Guten Tag, guten Tag.
Guten Tag, guten Tag.
Wie der Wind zieh ich durch's ganze Land.
Wie der Wind, wie der Wind.
Wie der Wind, wie der Wind.
Und am liebsten bleib´ich unerkannt,
wie der Wind, wie der Wind,
wie der Wind, wie der Wind.
Stellt die Stiefel raus,
stellt die Stiefel raus,
und dann freut Euch auf den Nikolaus!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auch in diesem Jahr besuchte uns der Nikolaus in der Kita. Mit leuchtenden Augen saßen die Kinder gespannt vor den Fenstern oder lauschten dem Läuten der Glöckchen. :)

Und dann war die Freude groß, als die Fächer der Kinder gefüllt wären und die Schokoladen schmeckte.

Wir danken dem Nikolaus und bis nächstes Jahr!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Sei der Wandel, den du dir wünschst!

 

 

2. Lockdown-Light ist nun eingetreten, ob nun light oder nicht, alte Ängste oder noch bestehende werden wieder aktiviert. Was kommt als nächstes? Wie wird die Weihnachtszeit? Unser Wichtelmarkt kann nun dieses Jahr auch nicht stattfinden. Und nun, was kommt stattdessen?

Viele Fragen, viele Hindernisse- doch was bleibt sind wir, mit den Kindern,

in Liebe, in Wertschätzung und in Vertrauen.

Da die Tage nun immer kürzer werden und die Gemütlichkeit zunimmt, wie wäre es, wenn man einfach den Frühstückstisch am Abend schon vorbereiten? Auch das Decken des Frühstückstisches am Abend spart am Morgen Zeit (besonders für die Eltern) und gibt dem Kind am Morgen Struktur, wenn bereits alle notwendigen Dinge auf dem Tisch stehen und keine Entscheidungen getroffen werden müssen: der Tisch ist gedeckt, einige Zutaten (beispielsweise Cerealien) stehen schon bereit, andere werden vorbereitet aus dem Kühlschrank schnell dazu gestellt (beispielsweise am Abend kleingeschnittenes Obst). Klare Abläufe können auch visualisiert werden: Für viele Kinder ist es bis ins Schulalter hinein praktisch, eine Art „Fahrplan“ für den Morgen zu haben. Darauf kann mit kleinen Bildern abgebildet sein, was nacheinander am Morgen passiert: Aufstehen, Anziehen, Frühstücken und Zähneputzen. finden auf einem kleinen Poster ihren Platz und helfen, den Morgen zu strukturieren. Eine viertel bis halbe Stunde vor dem Kind aufzustehen, hilft bei den Vorbereitungen und gibt noch Raum für eigene Morgenrituale. Nach dem Aufstehen kann fünf Minuten lang aufgeschrieben werden, an was heute alles gedacht werden muss oder wer welche Aufgaben in der Familie erledigt. Ein Tee kann aufgebrüht werden, der entspannt getrunken wird und es gibt Zeit, um tief durchzuatmen. Wir dürfen jetzt nicht vergessen, das unser Ängste die Kinder spüren. Geben wir Ihnen trotz des Wandels der Zeit die Möglichkeit Kind zu sein, zu spielen, keine Erwartungen erfüllen zu wissen, einfach mal loszulassen und die Zeit, die wir haben zu genießen. Vergessen Sie auch sich als Eltern nicht und gönnen Sie sich Pausen zum Durchatmen.

Wir als Kita werden den Advent ganz heimelig machen, werden Geschichten in schöner Atmosphäre hören von Prinzessinnen und Prinzen, Kekse essen und warmen Kakao trinken, wir haben jetzt schon mit Weihnachtsliedern angefangen, weil es sich die Kinder wünschen, werden Lichter zählen wie lange es noch ist mit der Weihnachtsmann kommt (Lichterkettenadvenstkalender), wir riechen die Magie und die Kinder dürfen sich kreativ ausleben, nach ihrer Vorstellung was Weihnachten für sie bedeutet.Traditionell schaffen wir Rituale (Adventskranz z.B.)und wecken die Vorfreude auf die schöne Zeit in Familie.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ganz viel Kraft und bleiben Sie gesund, auch im Herzen.

 

Ihr OGM-Kitateam Mandy Johl

 


___________________________________________________________________________________________________________

 

 

Unser Bundesfreiwilligendienstler Markus Zachaei erzählt:

Mein erstes Angebot für die Kita Olga-Günther-Mechel

 

Meine Intention mit diesem Angebot war es den Kindern neue Möglichkeiten zu bieten, um sich während der Spielzeit auf dem großen Naturspielplatz zu beschäftigen, sowie die generelle Arbeit mit Holz näher zu bringen. Hierbei haben wie die verschiedenen Arten der Holzbearbeitung kennengelernt:

hämmern, sägen, schrauben und bohren.

Dafür wurde uns freundlicherweise eine kleine Werkbank zur Verfügung gestellt, an der immer drei bis vier Kinder gleichzeitig arbeiten konnten. Durch die Montage von zusätzlichen Rädern konnten wir auch draußen, außerhalb des Spielzeugschuppens, das Holz bearbeiten. Während des Hantierens mit den Werkzeugen habe ich aufgepasst, dass sich niemand verletzt, habe den Kindern bei Fragen und Problemen weitergeholfen, beispielsweise wenn ein Nagel mal nicht in das Holz zu hämmern ging, und dafür gesorgt, dass jedes Kind mal mit an die Werkbank durfte, sodass niemand benachteiligt wurde.

 

  Holz 1

Holz 2

 

Zu aller erst hatte ich den Kindern gezeigt, wie man jedes von den Werkzeugen richtig in der Hand hält und damit umzugehen hat: beispielsweise, dass man zum Sägen das Holzstück in den Schraubstock einspannt, die Säge mit dem Griff voran an jemand anderen übergibt oder den Hammer an der Unterseite des Griffes anfasst.

Hierbei durften die Kinder ihr Holz bearbeiten wie sie wollten, um sich kreativ ausleben zu können. Am meisten wurde das Hämmern bevorzugt und als nächstes das Sägen. Da das Schrauben und Bohren von Löchern vielen noch relativ schwer viel musste ich hierbei oft helfen, wohingegen viele von den Kindern das Nageln und Sägen auch schon sehr gut ohne Hilfe hinbekommen haben. Nur ab und zu habe ich noch, auf Bitte der Kinder, den Anfang übernommen und die Nägel die ersten Millimeter in das Holz geschlagen.

Holz 4

 

Den Kindern macht die Arbeit mit dem Holz Spaß und sie arbeiten auch gerne damit. Jeden Tag werde ich gefragt, ob wir heute wieder hämmern gehen. Auch ist die Warteschlange immer besetzt mit Kindern die auch hämmern und sägen möchten, sodass ich die Kinder durchtauschen lasse, damit jeder mal drankommt. Des Weiteren habe ich beobachten können, dass die Kinder sich sogar teilweise untereinander, bei kleineren Problemen, gegenseitig helfen. Das Teilen, Wechseln und Tauschen des Werkzeugs funktioniert super und es wird sich teilweise auch selbstständig abgewechselt.

Holz 12

 

Holz 11

 

Letztendlich lässt sich sagen, dass das Holz-bauen-Angebot bei den Kindern sehr gut angekommen ist und sie sich gerne damit beschäftigen. Es macht ihnen Spaß, bietet Abwechslung und trainiert die grundlegenden motorischen Fähigkeiten. Jetzt heißt es dies auch in andere Gruppe zu bringen, das ist mein nächster Schritt 

Holz für ALLE erfahrbar zu machen!

 

DANKE!

______________________________________________________________________________

Hurra, wir sind wieder da!

 

Groß war die Wiedersehensfreude bei den Kindern und Erziehern

der OGM nach der Sommerschließzeit. Wir treffen unsere Freunde wieder

und haben viel zu erzählen von unseren Urlaubserlebnissen.

Die Einen waren am Meer, andere in den Bergen oder haben bei

Oma und Opa Urlaub gemacht.

Alle sind ein ganzes Stück gewachsen und haben Schönes erlebt.

Was gibt es Neues?

Unsere „Großen“ gehen nun zur Schule.

Ihnen wünschen wir einen guten Start, viel Freude und Erfolg

beim Lernen! Vielleicht kommen sie uns in ihren Ferien mal besuchen

und erzählen uns vom Schulalltag und was sie schon alles gelernt haben.

 

Die „neuen“ Kleinen wechseln mit ihrer Erzieherin Eileen in den

Kindergarten. Sie sind sicher schon ganz aufgeregt. Viel Neues erwartet

sie hier. Doch keine Angst, von den „alten Hasen“ werden sie freudig

empfangen. Ganz bestimmt helfen sie ihnen auch dabei, sich in der

neuen Umgebung zurecht zu finden.

 

Für alle Kinder, die Erzieher und bestimmt auch für die Eltern beginnt wieder

eine spannende Zeit.

 

Allen wünschen wir für das Kindergartenjahr 2020/21 viel Spaß!

 

 

                 Die Kinder und Erzieherinnen der OGM

_______________________________________________________________________________________

 

 

Homepage

 

Impressionen aus der Notfallbetreuung

 

Homepage 2

Impressionen aus der Notbetreuung-

An alle zu Hause…WIR VERMISSEN EUCH SEHR!!!!

 

 

____________________________________________________________________________

 

 

Liebe Kinder und liebe Eltern der OGM!Hase

Nach einigen Wochen Ausnahmezustand möchten wir Ihnen von der Kita frohe Osterwünsche senden.
Wir hoffen Sie sind alle gesund und können diese Extremsituation gut meistern.
Wir wünschen uns möglichst bald den Normalzustand herbei und warten auf entsprechende Anordnungen. Die Kita ist bereit. :)
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen im Familienkreis frohe Ostertage – bleiben Sie gesund. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Ihr Kitateam mit Leiterin M.Johl

 

________________________________________________________________________

 

 

Hallo liebe Eltern der OGM.

Anlässlich der aktuellen Situation möchte ich Ihnen gern ein paar Ideen als Inspiration für Ihren bevorstehenden neuen Alltag mitgeben.

 

  • Kinder wollen sich bewegen

  • Sofern möglich: Ausflüge unternehmen an der frischen Luft ( Wald und Felder)

  • Zu Hause brauchen Kinder ebenfalls Bewegungsmöglichkeiten. Bett->Trampolin, Spiel „Wasser, Feuer, Erde, Luft“ kann Abwechslung bringen oder der Aufbau eines Balancier- und Kletterparcours: Vom Stuhl auf den Tisch über den Stuhl… -> Matratzen -> Tobehöhle bauen.

  • Auch die Klassiker können ein Revival erleben: Springseil, Hula-Hoop-Reifen,…

  • Musik entspannt und reduziert Ängste: Deswegen Musik an, gemeinsam tanzen. Auch Stopptanz ist bei Kindern immer wieder beliebt. Musik tut auch Eltern oft gut in angespannten Situationen.

 

  • Struktur

  • Vielen Eltern und Kindern tut es gut, eine Struktur für den Tag zu haben und relativ feste Zeiten zu benennen für die Mahlzeiten, für Ausruhzeiten, für gemeinsame Spiele. Gerade Eltern, die im Homeoffice arbeiten mit älteren Kindern, können feste Zeiten vereinbaren für gemeinsame Tätigkeiten oder für Kinder im Vorschulbereich auch die Eieruhr stellen: "Wenn sie klingelt, spielen wir wieder zusammen".

 

  • Wenn Eltern im Homeoffice arbeiten mit Kindern zu Hause, ist es wichtig, die Erwartungshaltung zu minimieren: Arbeiten zu Hause mit Kindern ist nicht wie das Arbeiten im Büro. Die Kinder tragen nicht die Schuld daran, sondern verhalten sich einfach normal kindgerecht, wenn sie uns zwischendurch ansprechen, Zuwendung haben wollen, gemeinsames Spiel wünschen. Gerade für diese Tätigkeiten ist deswegen eine Struktur besonders wichtig und Eltern sollten genau einplanen, wann sie welche Arbeiten erledigen, Arbeiten aufteilen in absolut notwendig, die viel Konzentration erfordern und solche, die weniger Aufwand und Konzentration bedeuten. Die schwierigen Aufgaben sollten nach Möglichkeit nicht auf den Nachmittag/Abend gelegt werden, wenn die Kooperationsfähigkeit von Kindern natürlicherweise nachlässt, da das zu mehr Streit führt.

 

  • In den Alltag einbinden

  • Kinder sind soziale Wesen und wollen an unserem Alltag beteiligt sein. Sie sind kooperativ und wollen mitmachen, Teil der Gemeinschaft sein und sich aktiv einbringen. Manchmal haben wir im Alltag zu wenig Zeit dafür – nun können wir aber mit Kindern putzen, abwaschen, kochen etc. Alle Socken werden im Quadrat auf dem Boden ausgelegt als Sockenmemory.

 

  • Manchmal finden sich beim gemeinsamen Aufräumen auch tolle Ideen zum Spielen: der Pappkarton, der eigentlich in den Müll sollte, wird zum Puppenhaus/Auto/Rakete. Die ausrangierten Kleidungsstücke sind auf einmal tolle Verkleidungssachen. Bohnen und Linsen werden zum Schüttspiel.

 

  • Und auch im Kinderzimmer kann „Haushalt“ erledigt werden: Zusammen die Spielsachen sortieren und ordnen, alte, unbespielte Spielsachen aussortieren und in den Keller oder auf den Dachboden bringen (in ein paar Wochen können sie wieder hervorgeholt werden und werden meistens begeistert neu bespielt).

 

  • Größere Kinder können auch Mahlzeiten zubereiten und sich hierfür erst einen Plan machen und dann nach einfachen Kinderrezepten kochen und zubereiten. Vielleicht ist es anfangs noch ungewohnt und vielleicht schmeckt es auch noch nicht perfekt, aber auch dies ist ein Lernprozess und Kinder sind dann aktiv beteiligt und fühlen sich selbstwirksam und hilfreich. Auch das Backen ist eine tolle Alternative und das Verzieren von Keksen mit bunten Perlen etc. kann Kinder lange Zeit beschäftigen.

 

  • Medien? Medien!

  • Medien stehen immer wieder in der Kritik in Bezug auf Kinder. Dabei können sie eine kreative Möglichkeit für den Alltag sein und/oder eine Entspannungszeit einläuten oder ermöglichen – und auch das ist okay. Behalten wir einen ausgewogenen Alltag im Blick mit genügend Zeit für das Miteinander, müssen wir uns nicht an strenge Zeitregeln orientieren.

 

  • Mit dem Fotoapparat oder Handy können Bilder gemacht werden für eine eigene Bilder-Geschichte, die später als Buch zusammengeheftet werden kann oder in einem kleinen Fotobuch verewigt werden kann. Das kann auch an Freund/innen geschickt werden.

 

  • Die Freunde aus der Kita oder Schule fehlen, können aber gerade nicht getroffen werden? Dann ist es Zeit für Videotelefonate. Auch Briefe und Postkarten können geschrieben und gemalt werden. Mit der Post können auch Bücher ausgetauscht werden.

 

  • Hörspiele, Hörbücher, Musik – das sind wunderbare Möglichkeiten für Kinder, um zu lauschen, sich auszuruhen oder auch zur Bewegung anzuregen. Viele Bibliotheken ermöglichen auch die Online-Ausleihe von Kinderbüchern oder Spotify.

 

  • Kreativität und Spiel

  • Kinder eignen sich im Spiel die Welt an und wollen beständig lernen und ihre Erfahrungen ausbauen. (Holz-)Bausteine, Lego, Bügelperlen, Wasserperlen, Murmeln, Bastelmaterialien (bunte Papiere, Kleber, Pfeifendraht, Farbstifte, Fingerfarben, Wasserfarben, Scheren, Knete) – also all jene Materialien und Spielzeuge, die Vielfalt an Handlungen und Spielen zulassen und die Fantasie nicht begrenzen.

 

  • selbstgemachte Knete, Salzteig, Farben, Papier schöpfen aus Altpapier

 

 

Was am Ende zählt?

Krisen sind in Hinsicht auf unsere Werte immer sehr faszinierend zu erleben. Wir erleben, wie die Welt, wie wir sie kennen, auseinanderbricht. Das kann beängstigend sein und gefährlich besonders für ältere Menschen und Immunschwache. Darüber möchte ich nicht hinwegsehen. Gleichzeitig erlebe ich, dass wir erinnert werden, was wirklich zählt. Ich will nicht kleinreden, dass für manche Familien diese Zeit hart wird. Vielleicht haben Sie Sorge, ob Sie erkranken, vielleicht ist ihre finanzielle Situation prekär etc.… Es wird für einige von uns schwer werden, weil der Kita-Schutzraum wegfällt oder auch die Schule für die Geschwisterkinder. Und genau deswegen müssen wir füreinander da sein.

Am Ende ist es egal, wie viel pädagogisch korrekte Sendungen mit der Maus das Kind geschaut hat und ob es seine Schulaufgaben erledigt hat. 

Am Ende wird sich Ihr Kind an diese Krise als Erlebnis und Stimmung in der Familie erinnern.

An Ihre Haltung.

Ihre Werte.

Das zählt.

 

Bleiben Sie gesund und achten Sie gut auf sich. Bis zum 19.04.2020 hoffe ich.

Ihre Mandy Johl

__________________________________________________________________

 

Hallo wir sind´s die Kinder der OGM!

 

Wir hatten einen tollen Monat Februar, denn es war Faschingszeit. Wir haben lustige Sachen gebastelt und damit unsere Gruppenräume und Flure geschmückt. Und, was sollen wir sagen, es sieht super toll aus. Wir waren zampern. Alle Kinder hatten sich verkleidet und mit Gesang und Krawall zogen wir durch die Kirchhainer Straßen. Bei den Bäckern, Fleischern, in der Apotheke, beim Friseur, in den anderen Geschäften und sogar im Rathaus- überall wurden wir beschenkt. Wir klingelten auch an vielen Wohnungstüren und bekamen viele tolle Sachen. Manchmal, wenn die Leute arbeiten waren, stand eine Überraschungstüte für uns vor der Tür.

Auf diesem Weg sagen wir allen Einwohnern und Geschäftsleuten ganz herzlichen „DANKESCHÖN“ für unheimlich viele Naschereien, Spielsachen und „Taler“.

Weil wir sooo viele Süßigkeiten bekommen haben, wollen wir andere Kinder teilhaben lassen und ihnen etwas abgeben. So bekommen Frau Trotzer (Juko) und Frau Wolff je eine große Tüte Süßigkeiten für ihre Schützlinge.

Und wir? Ja, wir feiern bald Fasching. Bei Tanz, Spiel und Spaß wird dann natürlich auch viel genascht.

Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Zampern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News aus der Kita und vom Förderverein der Olga Günther- Mechel e.V.

 

Zu allererst einmal ein riesiges Dankeschön an die Einwohner der Stadt Doberlug- Kirchhain, die uns so reichlich während unserer Zamperrunde beschenkten. Wir erhielten allerhand „Taler“ für unsere Zamperbüchsen und auch viele viele Naschereien. Wir haben uns riesig darüber gefreut!

Da wir unsere Freude aber auch gern mit anderen Kindern der Stadt teilen möchten, haben wir kurzerhand Frau Trotzer mit Angelina und Angelique zu uns eingeladen und ihnen eine Kiste voller süßer Leckereien für den Jugendtreff übergeben. Dort werden die drei sicherlich auch noch den einen oder anderen Abnehmer finden …;-)

 

Einen Teil der Naschereien haben wir bereits bei unserer zünftigen Faschingsparty verputzt. Bei Laurenzia- und Stuhltanz, Brezlschnappen, Topfschlagen und vielen anderen Spielen wurden wir auch schnell hungrig und freuten uns riesig über das köstliche Faschingsbüfett, das die Eltern für uns zauberten. Einen ganz lieben Dank dafür an alle fleißigen Eltern!

 

Die prall gefüllten Zamperbüchsen übergaben wir stolz an unseren Förderverein, der uns wieder viele zusätzliche Wünsche damit erfüllen wird.

Angeschoben durch den Bauunternehmer Andreas Schumann, unterstützt durch viele Sponsoren und Fördergelder sowie mit sehr großem finanziellen Einsatz der Stadtverwaltung Doberlug- Kirchhain konnte uns der Förderverein in den letzten Monaten einen riesengroßen Wunsch erfüllen:

Der vormals triste und etwas vernachlässigte Spielbereich vor unserem Haus wurde verwandelt in einen

fantastischen Verkehrsparcour mit anliegendem Naturlehrpfad. Einige kleinere Handgriffe müssen allerdings noch getätigt werden, bis alles zur feierlichen Einweihung zum Familienfest im Mai in vollem Glanz erstrahlt.

 

Apropo Förderverein:

Bei seiner Mitgliederversammlung am 27.2.2019 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Den Vorsitz übernimmt ab sofort Frau Stefanie Bader, unterstützt durch die übrigen Vorstandsmitglieder Steffi Schwarze, Marina Zörner sowie Nicole Müller. Als neues Vorstandsmitglied konnte Frau Stella Struzik gewonnen werden. Der neue Vorstand und auch alle anderen Vereinsmitglieder werden auch zukünftig die Kita tatkräftig in allen Bereichen unterstützen und dazu beitragen, dass sich alle Kinder in der Einrichtung wohlfühlen.

 

So, das soll es für heut mal wieder gewesen sein. Wir wünschen allen einen sonnigen Start in den Frühling und vielleicht sehen wir uns ja beim Ostermarkt am 12. April 2019 auf dem Kirchhainer Marktplatz!

 

Es grüßen die Kinder und Erzieherinnen der Kita Olga Günther- Mechel

 


Jahresstart in der Kita OGM

 

Das neue Jahr hat begonnen mit viel Spaß, Gesang und Basteleien.

So bastelten die Kinder Schneemänner und Schneesterne, um den Winter herbeizulocken. Auch Winterlieder wurden oft gesungen – aber leider ohne den gewünschten Erfolg. Da scheint wohl gerade die Pechmarie bei Frau Holle zu Besuch zu sein. Noch haben wir die Chance, dass die Goldmarie ihre faule Schwester ablöst.

Einige stimmungsvolle Wintertage hatten wir ja schon, die haben wir auch gleich für ausgiebige Spaziergänge genutzt. Wir fanden die mit Raureif bedeckten Bäume, Sträucher und Gräser wunderschön und es glitzerte in der Sonne so herrlich, wie im Land der Eiskönigin.

 

Unsere Schulanfänger fahren jetzt regelmäßig zur Wassergewöhnung. Natürlich macht das Planschen im Sommer noch viel mehr Spaß, aber auch jetzt haben sie viel Freude daran und werden von Mal zu Mal mutiger.

 

Bald feiern wir in unserer Kita Fasching – darauf freuen sich die Kinder schon riesig!

 

Also dann bis bald mal wieder!

 

Die Kinder und Erzieher der Kita OGM

 

 


 

Dezember-Erinnerungen der Kita OGM

Der Wichtelmarkt am 30. November brachte uns viele Besucher und Weihnachtsstimmung ins Haus. Leckere Düfte zogen über den Spielplatz und durchs Kitagebäude. Der Trödelmarkt lud zum Stöbern ein, die Kinder konnten basteln, sich schminken lassen oder einen Weihnachtsfilm ansehen. Kaffee und Kuchen, Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst mundeten uns sehr. Trotz Regen war der Lampionumzug der krönende Abschluss dieses Tages. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Unterstützer und helfenden Wichtel!

Besinnlichkeit zog sich durch den ganzen Monat. Es wurde gebacken, gesungen, gemalt, Geschichten gelauscht und bei Kerzenschein gefrühstückt. Auch der Nikolaus hat uns gefunden und jedem Kind etwas in den Schuh gesteckt.

Die älteren Kinder hatten ihren“ Auftritt“ bei der Seniorenweihnachtsfeier und haben die gelernten Lieder und Gedichte zum Besten gegeben. Dafür bekamen sie viel Applaus und nach einer Zugabe, auch kleine Präsente vom Bürgermeister. Am 13.12. begann der Tag mit einem tollen Weihnachtsfrühstück. Vielen lieben Dank an die Eltern, die leckere Sachen für uns zauberten. Das Warten auf den Weihnachtsmann wurde uns mit dem Märchen „Hänsel und Gretel“ verschönert. Als er dann endlich da war, hörte er viele Lieder und Gedichte als Dank für die schönen Geschenke.

Am 14.12. waren die Kinder der Gruppen Donnerwetter und Sonnenschein auf dem Kirchhainer Weihnachtsmarkt. Auch dort zeigten wir unser Können. Der Applaus der Zuschauer machte uns sehr stolz. So ging ein wunderschöner, ereignisreicher Dezember vorüber.

Allen Eltern, Großeltern und Einwohnern der Stadt ein glückliches, gesundes und friedliches Jahr 2019!

Die Kinder und Erzieher der Kita OGM

 


 

Neues aus der Kita in der Waldhufenstraße …

 

Wir Kinder hatten mit unserer Erntewoche, Puppentheater, Rollerprojekt, Waldtagen und vielen anderen tollen Projekten einen schönen und erlebnisreichen Oktober.

Eine schaurig- gruselige Halloweenparty im „Geisterhaus“ beendete den Monat. Kleine Hexen, Gespenster und Monster hatten einen aufregenden Tag mit Spiel, Spaß, Musik und Gruselbüfett (Vielen Dank den Eltern für die Leckereinen und auch für die Erntekörbchen).

 

Auch der November war sehr abwechslungsreich. Wir Kinder erkundeten wieder an zwei Tagen den Wald und hatten viel Spaß beim Toben, Klettern, Sammeln von Naturmaterialien und beim Bauen eines Waldschlösschens.

Wir haben wieder gebacken und Salate zubereitet. Auch die Hofmosterei Dobra war bei uns zu Gast. Die Gruppen „Donnerwetter“ und „Sonnenschein“ bereiteten einen leckeren und gesunden Apfelsaft her. Mmh war der lecker!!

Wir haben z.B. Windlichter gebastelt, gesungen und gespielt.

In unserer Kita werden auch täglich Geschichten vorgelesen. Zum Vorlesetag war in diesem Jahr Diana Bader bei den Vorschulkindern zu Besuch. Sie hat uns eine tolle Geschichte von Petronella Apfelmus vorgelesen und hatte auch gleich noch einen großen Korb mit Äpfeln im Gepäck.

 

November – das heißt auch „Vorbereitung unseres Wichtelmarktes“. Alle haben viel zu tun! Wir üben täglich unsere Lieder und Gedichte für das Eröffnungsprogramm und basteln Weihnachtsdeko zum Schmücken unserer Kita. Zur Weihnachtsdekoration gehört natürlich auch ein stattlicher Weihnachtsbaum. Den haben die Kinder der Gruppe „Sonnenschein“ am 26.11.2018 gemeinsam mit dem Förster ausgesucht und im Wald gefällt. Das war ein tolles Erlebnis! Ein großes Dankeschön sagen wir hiermit Herrn Bielagk und Frau Heinrich, die uns dabei begleitet und dies auch organisiert hat.

 

So, nun genug erzählt – wir lassen bald wieder von uns hören!

 

Die Kinder der Kita OGM

 


Herbstzeit, schöne Zeit - bunte Blätter überall ...

… und wir Kinder der Kita Olga Günther-Mechel mittendrin, ob auf unserem Spielplatz, im Wohngebiet oder bei unseren Waldtagen. Es gibt für uns viel zu entdecken. Buntes Herbstlaub, Eicheln und Kastanien sind überall zu finden. Bei unseren Waldtagen, die vielen Geräusche z.B. das Rascheln der Bäume im Wind, das Knacken der trockenen Äste, das Plumpsen der heruntergefallenen Eicheln, die Vögel- die sich zwitschernd begrüßen und vieles mehr. Wir haben Spaß uns wie verschiedene Tiere zu bewegen, auf Baumstämmen herum zu klettern und zu balancieren. Tolle Verstecke gibt es auch im Wald und viel Holz um zu bauen- es ist nie langweilig und wenn wir hungrig sind, wird Picknick gemacht. Beim letzten Waldtag war die Mama von Hans, Frau Katrin Heinrich, mit im Wald. Sie hat uns viel Wissenswertes über den Eichelhäher erzählt – er ist der Polizist des Waldes. Wie er haben auch wir Eicheln versteckt um sie nach einer Weile wieder zu finden. Das war vielleicht schwer. Natürlich gelang es auch uns nur zum Teil die Verstecke zu entdecken, aus diesen Eicheln wachsen dann neue Eichenbäumchen – ist doch echt interessant. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Waldtag.

Voller Abwechslung waren auch unsere Erntewochen. Jedes Kind unserer Einrichtung brachte ein herbstlich geschmücktes Körbchen voller Früchte und anderer Leckereien mit. Schöne Dinge haben wir dann gemacht. Z.B. mit verbundenen Augen geschmeckt welche Frucht wir gerade im Mund haben oder die Früchte ertastet. Wir haben leckere Salate und Kompott hergestellt. Außerdem wurde gemeinsam Kuchen und Apfelplinse gebacken, Gemüsesuppe gekocht. Es entstanden aus den vielen Äpfeln auch Chips, Apfelmus und Apfelsaft – das war vielleicht alles lecker und Spaß hat es uns auch gemacht. Viel Freude haben wir auch beim Singen von Herbstliedern und Basteln von Herbstschmuck. Überall in unserer Kita wurden Drachen, bunt gestaltete Blätter, Pilze, Igel und andere Dinge angebracht.

Ein super Erlebnis für Gruppe Sonnenschein und Wirbelwind war der Besuch beim Puppentheater im Mehrzweckraum über der Schwimmhalle in Doberlug. Der Kasper war auf der Suche nach den Farben für seinen in Entfärber gefallenen Papagei. Eine sehr schöne Geschichte mit lustigen Handpuppen die uns sehr gefallen hat. Mal schauen was der Herbst noch so für uns bereit hält.

Ach – habt ihr eigentlich schon gesehen, dass bei uns vor der Kita gebaut wird. Die Baufirma von Herrn Schumann hat sich daran gemacht unseren Spielplatz vor der Kita neu zu gestalten. Wir sind alle sehr gespannt darauf, wie es aussehen wird. An einem Freitag, konnten die Sonnenschein und Donnerwetterkinder vom Balkon auszusehen, wie die große Weide Stück für Stück von einem Arbeiter mit der Motorsäge zurückgeschnitten wurde. Die war innen so hohl, dass sich Herr Schumann reinstellen konnte. Die dicken Hölzer waren trotz alledem so schwer, dass ein Radlader sie wegbewegen musste. Das war super, das wir da zusehen konnten.

„Sport frei“ – hieß es für unsere Vorschulkinder. Wir folgten auch in diesem Jahr der Einladung zum Sporttag in die GS Trebbus. Pünktlich standen zwei Busse für uns bereit. In Trebbus angekommen, ging es nach der Begrüßung mit der Erwärmung gleich los. Erwärmt und hochmotiviert traten wir die sechs Stationen an. Mit viel Freudeabsolvierten wir Station für Station. Bei dem alles entscheidenden Staffelspiel, gaben drei der Vorschulkinder noch mal alles und erkämpften Platz 2! Nach diesem anstrengenden und aufregenden Vormittag gab es für jeden eine ordentliche Portion Nudeln mit Tomatensoße. Gestärkt traten wir den Heimweg an und freuten uns schon auf ein kleines Nickerchen in unseren Bettchen. Für den tollen Vormittag bedanken wir uns recht herzlich!

Ein weiterer Höhepunkt bzw. auch Herausforderung, war das Rollerprojekt mit Herrn Nissen und Herrn Zeisbrich von der Kreisverkehrswacht Finsterwalde. An mehreren Tagen kamen die beiden Herren zu uns in die Kita. Bevor wir uns aber auf die Roller schwingen konnten, führten sie mit uns interessante Gespräche über wichtige Verkehrsschilder und richtiges Verhalten im Straßenverkehr. In verschiedenen Spielen wurde unser Geschicklichkeits- und Gleichgewichtssinn auf die Probe gestellt, aber auch das meisterten alle mit Bravour! In den Stunden danach, hieß es ab auf den Roller, gelerntes unter Beweis zu stellen. Wir mussten feststellen, dass das Roller fahren und sich an Verkehrsregeln halten, sehr anstrengend sein kann. Am Tag der Prüfung, festigten wir verschiedene Verkehrsregeln und Zeichen. Danach schwangen wir uns auf die Roller und zeigten unser Können. Nun hatten wir unseren ersten Führerschein in der Tasche und nahmen stolz die Urkunden entgegen. Ein großes Dankeschön an die Verkehrswacht Finsterwalde.

 

Na dann bis zum nächsten Mal.

Die Kinder der Kita Olga Günther-Mechel im Oktober 2018

 


 

Unser Waldtag

 

„Wir gehen heute wandern – hin zum grünen Wald.

Tirili, tirila singen die Vöglein – hier und da.

Tirili, tirila klingts durch den Wald.“

 

Am Dienstag, den 4. September 2018 trafen sich die kleinen Wandersleut mit Proviant im Rucksack um 8.00 Uhr in der Kita OGM. Als auch der „letzte kleine Wanderer“ aufbruchbereit war, konnte es dann endlich losgehen.

Es war schon ein ziemlich langer Weg – vorbei an Häusern, Wiesen und Feldern. Aber bei herrlichem Sonnenschein und zwitschernden Vögeln lief es sich gleich noch mal so schön.

An der Gaststätte „Zur Waldhufe“ angekommen, wurde auch die Grünfläche davor zur Picknickoase und es begann das große „Futtern“, denn das Laufen hatte alle hungrig und durstig gemacht.

Als alle gestärkt waren, wurde der Rucksack wieder umgeschnallt und weiter ging es in den Wald hinein. Dann endlich hatten wir ein wunderschönes Plätzchen gefunden. Dort ging es auf Entdeckungstour mit Lupen und „Fachlektüre“. Die Kinder entdeckten verschiedene Pflanzen, Gräser, Bäume sowie Käfer, Spinnen und viel mehr.

Während die Sonne durch die Bäume blinzelte, sammelten die kleinen „Waldarbeiter“ ganz viel Holz, Äste und Zweige zusammen. Vielleicht für ein Lagerfeuer oder als Winterunterschlupf für kleine Tiere???

Jedenfalls hatten alle viel Spaß!

Unsere Küchenfee, Frau Dirschau brachte uns unser Mittagsverpflegung in den Wald und anschließend ging es zurück zur Kita. Dort angekommen freuten sich alle Wandersleute auf eine erholsame Mittagsruhe.

 

Natürlich sind wir schon gespannt auf unseren nächsten Waldtag, denn es war so wunderschön, dass wir uns schon bald wieder auf den Weg machen werden … !

 

September 2018

 


 

90 Jahre Kita Olga Günther- Mechel

 

1. Juni 2018 – Kindertag wie jedes Jahr und ein besonderes Jubiläum stand an. Denn am 3. Juni 1928 wurde in der heutigen Kita ein Kinderheim von Olga Günther- Mechel gegründet.

Und dieser 90. Geburtstag wurde am 1. Juni 2018 zünftig gefeiert.

Nach dem Kindertagsvormittag mit fliegenden Tauben von Frau Trepsdorf, mit Puppentheater und lustigen Spielen, sowie einen leckeren Geburtstagskuchen für alle, sollte es am Nachmittag noch mehr Überraschungen geben.

Viele Gäste und Gratulanten kamen. Eltern, Großeltern, ehemalige Kitakinder, Erzieher und Mitarbeiter, der Bürgermeister, Herr Zobel von der Town und Country- Stiftung und viele weitere Unterstützer und Wegbegleiter.

Der Nachmittag begann mit einem wunderschönen Programm der Kita- Kinder, die von Frau Sandmann auf der Gitarre und Frau Zobel auf dem Akkordeon begleitet wurden.

Die Leiterin Frau Müller und der Bürgermeister Bodo Broszinski begrüßten alle Kinder und Gäste und man konnte Wissenswertes über die Geschichte der Kita erfahren.

Höhepunkte waren sowohl die Einweihung und feierliche Eröffnung des neuen Krippenspielplatzes sowie die Enthüllung der neuen Kita- Begrüßungstafel.

Von der Town und Country- Stiftung erhielt die Einrichtung ein Aquarium, das in den nächsten Wochen mit Leben gefüllt wird.

Nach der offiziellen Eröffnung versammelten sich alle gemeinsam auf dem Naturspielplatz. Hier konnten die Kinder auf den Ponys von Frau Schippan reiten und beim „Enten angeln“, Schminken, Dosenwerfen, und anderen schönen Sachen den Nachmittag verbringen.

Mit frisch gebackenen Waffeln, Grillwürsten, Eis und Getränken war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Auch eine Fotoausstellung zur Geschichte der Kita und Spielzeug aus vergangenen Zeiten weckte das Interesse der Besucher.

 

Auf diesem Weg bedankt sich das gesamte Kita- Team bei den fleißigen Hausmeistern, beim Förderverein der Kita, bei der Feuerwehr, beim DRK und bei allen, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Es war für alle ein toller Nachmittag.

 

 

Juni 2018

 


 

 

Einladung zum 90- jährigen Jubiläum der Kita Olga Günther- Mechel

 

Am Freitag, den 1. Juni 2018 feiert die Kita Olga Günther Mechel ihr 90- jähriges Bestehen.

Während dieser Zeit hat sich im Kindergarten vieles verändert, Einiges ist aber auch geblieben. Viele Kinder und Familien haben im Laufe der Jahre hier eine Heimat gefunden und haben unsere Einrichtung mitgestaltet.

Wir freuen uns an diesem Tag über Besuch von ehemaligen Kindern, Eltern, Mitarbeitern, Wegbegleitern und Freunden des Kindergartens, aber auch über Interessierte, die mit uns feiern möchten.

Um 15.00 Uhr erfolgt die Eröffnung mit feierlicher Einweihung unseres neuen Außenspielgerätes. Anschließend werden den Kindern Spiel und Spaß bei verschiedenen Aktionsständen geboten.

Kaffee und Kuchen lädt dazu ein, in schönen Erinnerungen zu schwelgen, alte Bekannte zu treffen oder auch neue Kontakte zu knüpfen.

Wir freuen uns auf viele Besucher und ein wunderbares Jubiläum.

 

 

Die Kinder und ErzieherInnen der Kita Olga Günther- Mechel

 

 


Has- Has- Osterhas

 

Has- Has Osterhas, komm in unseren Kindergarten. Leg uns viele Eier ins Gras.

Wir wollen nicht mehr warten!

 

Nachdem wir den Osterhasen bei seinen Vorbereitungen unterstützt haben, indem wir z.T. selbst unsere bunten Osterkörbchen bastelten, war es dann am 21.3. soweit.

Voller Neugier machten wir uns auf die Suche nach den Leckereien. Diese führte uns durch Doberlug- Kirchhain. Für die kleinsten verstecke der Hase auf dem Jähdeneck- Spielplatz und für uns Größere in der Kita.

Das war vielleicht eine Freude als wir unsere prall gefüllten Körbchen entdeckten.

 

Danke – lieber Osterhase.

 

Die Kinder- Praktikanten und Erzieher der Kita Olga Günther- Mechel.

April 2018


 

Ostermarkt in Doberlug- Kirchhain

 

Mit Begeisterung sind wir der Einladung nachgekommen und machten uns am 23.03. auf den Weg zum Kirchhainer Markt.

Dort wurden wir auf den schön gestalteten Marktplatz auf Ostern eingestimmt.

Mit einen kleinen musikalischen Programm erfreuten wir unsere Familien und die anderen Besucher.

Um die Sonne heraus zu locken sangen wir lustige Frühlings- sowie Osterlieder.

Im Anschluss zogen wir gemütlich mit unseren Eltern, Geschwistern und Großeltern über den festlichen Platz.

Dann hieß es kurz stärken mit einer leckeren Waffel und weiter zum Ponyreiten und auf zur Hüpfburg. In diesem Sinne, freuen wir uns schon auf den Ostermarkt im nächsten Jahr.

P.s. Vielen Dank an: Fleischerei Weiland für die Beköstigung!

 

Gruppe Donnerwetter und Regenbogen der KiTa Olga Günther- Mechel

März 2018

 


Zampern in der Kita Olga Günther- Mechel

 

Viele kleine Zamperleute,

laufen durch die Straßen heute.

Sie sind lustig kostümiert,

die Gesichter bunt verziert.

Singend geht es von Haus zu Haus,

der weite Weg macht ihnen nichts aus.

Sie freuen sich gar sehr,

über Würstchen, Süßes, Taler und noch mehr.

 

Helle Aufregung am Montag, den 29. Januar 2018 in unserer Kita. Rein in die Kostüme und noch schön geschminkt, dann ging es los – die Zampertour durch die Straßen von Kirchhain. Eine frische Brise wehte den Kindern um die Ohren, das störte aber die kleinen Hexen, Teufel, Prinzessinnen, Dinos, Clowns, Cowboys und andere lustige Gestalten nicht. Die Kinder liefen singend und mit ihren Zamperbüchsen klappernd von Haus zu Haus, beziehungsweise von Geschäft zu Geschäft. Auch das Rathaus sowie das Büro des Bürgermeisters wurde in Beschlag genommen. Überall bekamen die Kinder reichlich Süßigkeiten und in den Zamperbüchsen klimperte es immer mehr. Zum Ende des Rundgangs kamen zufriedene, aber auch müde kleine Zamperleute wieder in der Kita an.

Lieben Dank an alle, die uns so nett beschenkten. Nächstes Event in der Kita ist unser Fasching im Februar. Darauf freuen wir uns alle sehr.

 

Februar 2018

 


 

Wichtelmarkt in der Kita Olga Günther- Mechel

 

Das KiTa- Team und der Förderverein der Einrichtung hatten zum 3. Wichtelmarkt eingeladen.

Im Vorfeld wurde geplant, gebastelt und organisiert. Aller Erzieher, Fördervereinsmitglieder, Eltern und Mitarbeiter der Stadtverwaltung gaben ihr Bestes, um zum Gelingen des Festes beizutragen.

Dann war es endlich soweit, am 1. Dezember 2017 ab 15 Uhr erstrahlte die Kita und ihr Außengelände in weihnachtlichem Glanz. Mit einem kleinen weihnachtlichen Programm wurde der Wichtelmarkt eröffnet.

Für die 1. Überraschung sorgte D. Zobel, Firmenchef und Lizenzpartner von Town und Country Haus. Er überreichte den KiTa- Kindern ein Entdecker- Paket zum Thema „Natur“, das den Kindern die Möglichkeit gibt, sich aktiv mit ihrer natürlichen Umwelt auseinander zu setzen und Wissen zu erwerben. Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Zobel.

Und dann ging es los, alle Besucher machten sich auf eine kleine Entdeckungstour durch die Einrichtung und genossen die gemütliche Atmosphäre.

Durch das Haupthaus zog Kaffee- und Kuchenduft und der Spielplatz glich einem Mini- Weihnachtsmarkt. An den Verkaufsständen gab es Glühwein, Apfelpunsch, Bratwurst und weihnachtliche Basteleien. Auch Tee, Kerzen oder süße Leckereien vervollständigten unser Weihnachtsangebot. Die Kids konnten sich beim Kinderschminken, Stockbrot backen, Plätzchen dekorieren oder bei der Märchenaufführung vom „Gestiefelten Kater“ die Zeit vertreiben. Schillernder Abschluss eines vorweihnachtlichen Highlights war der schon zur Tradition gewordene Lampionumzug aller Kinder, Eltern und Gäste.

 

Vielen lieben Dank an alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sagen die Kinder und Erzieher der KiTa, sowie der Förderverein der KiTa Olga Günther- Mechel.

 

Dezember 2017


 

Halloween in der KiTa Olga Günther- Mechel

 

Kleine Hexen sitzen auf ihren Besen.

Sie sind zum Hexentanz gewesen,

haben gesungen und gelacht,

hatten Spaß die ganze Nacht.

 

Schon einen Tag vorher waren alle in heller Aufregung. Ganz wichtig war das Thema „Kostüm“ und was „Was machen wir denn so zu diesem Fest?“.

Am Donnerstag, d. 26.10.2017 war es dann soweit: Spinnen hatten Riesenspinnennetze gewebt, Kürbisköpfe leuchteten, Lichter strahlten, überall war alles schön gruselig geschmückt. Kleine schaurige Gestalten huschten in der Kita umher. Hexen, Gespenster, Teufelchen, Gerippchen und Fledermäuse hatten beim Stuhltanz, Mohrenkopfessen, Topfschlagen und anderen Spielen viel Spass. Besonders willkommen waren den Kids die vielen Leckereien, die die Eltern für diesen Tag vorbereitet hatten. Da gab es zum Beispiel Geisterfinger, Leuchtobst, eine riesige Puddinghand, Gespenstermuffins, Gruselpudding und Vieles mehr.

Den kleinen "Halloweengestalten" schmeckte all dies sehr gut!

 

Vielen Dank an die fleißigen Eltern und bis zum nächsten Mal!

 

Es grüßen die Kinder der KiTa OGM

 

 


 

Oktober 2017

 

Die Gruppen Regenbogen und Sonnenschein machten im September einen Ausflug zum Puppentheater im Mehrzweckraum über der Schwimmhalle in Doberlug.

Große Aufregung schon am frühen Morgen – denn nach einem kräftigen Frühstück ging es zum Bus. Dieser brachte alle 28 Kinder und ihre Erzieherinnen nach Doberlug. Dort erwartete die Kids die Geschichte „Es klopft bei Wanja“, die sie mit Spannung und großer Aufmerksamkeit verfolgten.

Nach der Vorstellung ging es zur KiTa zurück – aber nicht mit dem Bus! Es wartete Herr Schindler mit seinem Kremser auf die Kinder. Das war eine tolle Überraschung und eine wirklich schöne Tour zur KiTa zurück!

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an den Förderverein der Einrichtung, der dies für die Kinder ermöglichte!

 

Auch die Sonnenscheinkinder durften so eine Kremsertour genießen! Zu ihrem Wandertag im Oktober 2017, der wegen Dauerregen leider ausfallen musste, rettete Frau Heinrich, die Mama von Hans, den Tag. Sie organisierte den Kremser von Herrn Pohle. Aufgeregt kletterten alle 13 Kinder auf den Kremser und schon ging es los. Entlang an Häusern, Feldern, Wiesen und Wäldern entdeckten wir den Herbst, sangen Lieder und das, ohne nass zu werden. Und auch für eine leckere Mahlzeit hatte Hans mit seiner Mama gesorgt! Es gab köstliche Muffins und Apfeltee.

So hatten die Sonnenscheinkinder trotz Regenwetters einen wunderschönen Tag.

Vielen Dank an Frau Heinrich, Herrn Pohle und unseren Förderverein, der auch diesen Ausflug finanzierte, sagen die Kinder der KiTa OGM!